Fingernägel

Goldene Regeln im Umgang mit künstlichen Fingernägeln

Pflegen Sie Ihre Nagelhaut täglich mit einem reichhaltigen Nagelöl!
Dadurch bleibt sie geschmeidig und reißt nicht so leicht ein. Außerdem trägt eine gepflegte Nagelhaut zum schönen Erscheinungsbild der Nägel bei. Schneiden Sie niemals Ihre Nagelhaut, das Eindringen von Schmutz und Bakterien kann die Folge sein.
Reichhaltiges Nagelöl pflegt durch seine Bestandteile auch den Naturnagel unter der Modellage.

Schneiden und Knipsen Sie niemals Ihre Kunstnägel!
Dadurch kann die Modellage splittern und brechen und durch die entstehende Spannung kann sogar der Naturnagel brechen. Feilen Sie nur mit Sandblattfeilen! Metall- oder Kristallfeilen eignen sich nicht zum Kürzen von Kunstnägeln. Das Material ist zu hart.
Aber bitte feilen Sie ihr Nägel NICHT an den Seiten. Dadurch kann das Material Luft ziehen und brechen.

Benutzen Sie nur acetonfreien Lackentferner!
Andere Nagellackentferner können die Modellage angreifen und diese weich und brüchig machen.
Sie können diesen speziellen Nagellackentferner direkt bei mir im Studio kaufen.
Entferner aus der Drogerieabteilung haben zwar den Aufdruck „acetonfrei“, enthalten aber immer noch geringe, nicht deklarationspflichtige Mengen an Aceton, welches die Kunststoffoberfläche angreift und so die Haltbarkeit beeinträchtigt.

Gehen Sie regelmäßig zum Auffüllen!
Durch das ungestörte Weiterwachsen des Naturnagels verschiebt sich der aufgebaute Stresspunkt und somit stimmt die Statik des Nagels nicht mehr. Durch den Hebeleffekt kann es dann dazu kommen, dass der Nagel bricht.

Ölen und Cremen Sie NIE am Tag des Auffüllen!
Mindestens 3 Tage vor diesem Termin nicht mehr ölen.
Mindestens 1 Tag vorher nicht mehr cremen.
Pflege ist gut, aber auch der Zeitpunkt ist wichtig.
Durch auf der Haut und dem Nagel verbleibende Fette, die bei der Vorbehandlung nicht ausrechend entfernt werden können, kann es zu Haftungsschwierigkeiten der Modellage kommen. Bitte waschen Sie sich auch 1 Stunde vor Ihrem Termin keine Hände mehr, sondern nur bei uns im Studio.

Knibbeln Sie nie an abgesprungenem Material!
Dadurch machen Sie kleine Schäden nur größer und verletzen möglicherweise Ihren Naturnagel. Das kann bis hin zu Nagelbettentzündungen führen. Bis zur Abheilung kann dann auch keine Modellage durchgeführt werden.

Kratzen Sie nie mit einem spitzen Gegenstand unter dem Nagel!
Unter dem Naturnagel sitzt das sog. Hyponychium – ein Häutchen, daß das Nagelbett mit dem Nagel verschließt, um zu verhindern, daß Bakterien und Keime hinein gelangen.
Verletzen Sie dies oder trennen es sogar ab, kann sich der Nagel vom Nagelbett lösen oder Sie erleiden eine Nagelbettentzündung – Nagelpilz hat dadurch ein leichtes Spiel!
Säubern Sie Ihre Nagelunterseite lieber mit einem Handbad, und einer Nagelbüste. Auch eine ausgediente Zahnbürste kann Ihnen gute Dienste leisten.

Tragen Sie bei Hausarbeiten Handschuhe!
In vielen Putz- und Reinigungsmitteln sind Chemikalien enthalten, die das Material angreifen, schädigen oder sogar zerstören können.
Bei allen Arbeiten mit Wasser Handschuhe tragen! Auch Ihre Hände werden es Ihnen danken.

Benutzen Sie Ihre Nägel NIE als Werkzeug!
Kunstnägel sind zwar bis zu 60mal stärker wie Naturnägel, dennoch müssen sie brechen, damit Sie sich das Nagelbett nicht verletzen.
Ständige Reparaturen kosten Zeit und vor allem Geld.
Investieren Sie dieses lieber in Pflegeprodukte oder in ausgefallene Nail Art.

Tragen Sie Ihre Nägel nicht zu lang!
Sie sollen sich mit Ihren Nägeln wohl fühlen und mit ihnen umgehen können.
Die Länge sollte zu Ihrem Gesamterscheinungsbild passen und Sie nicht bei Ihrem Beruf, Ihrem Hobby, im Haushalt oder beim Sport stören.
Sobald Sie Schwierigkeiten haben Ihrem Alltag nachzugehen, sind Ihre Nägel zu lang.

Achten Sie auf Stolperfallen!
Besonders Autotüren, Lichtschalter, Schubladen, Klingelknöpfe, Telefontastaturen, Getränkedosen, Reisverschlüsse und andere Dinge haben sich schon oft als „Nagelkiller“ herausgestellt.
Lernen Sie mit Ihren Nägeln umzugehen.

Informieren Sie mich über Medikamenteneinnahme!
Einige Medikamente können die Haltbarkeit der Nägel beeinträchtigen:
Breitbandantibiotika, Cortison, Antidepressiva, Blutgerinnungsmittel etc.
Gleiches gilt bei heftigen Diäten, Stress und Hormonumstellungen (z.B. Schwangerschaft oder Wechseljahre).

Beachten Sie diese Hinweise, dann haben Sie viel Spaß mit Ihren neuen Nägeln.

Fragen & Antworten

Was erreiche ich im Nagelstudio?
Zu kurze oder rissige Nägel können verlängert oder stabilisiert werden. Rillen im Naturnagel sind danach unsichtbar. Unter der Kunststoffschicht wachsen die eigenen Nägel ungestört weiter, so dass Sie eines Tages gleichmäßig lange Nägel haben, die nur noch mit Kunststoff stabilisiert werden.

Wie oft muss ich ins wieder ins Nagelstudio?
Da der Naturnagel unter der Modellage ungestört weiter wächst, muss die so entstehende Lücke regelmäßig aufgefüllt und durch das Feilen der Nagelform angepasst werden. Ca. alle 3 bis 4 Wochen ist die Nachbehandlung nötig. Nur durch regelmäßige Nachbehandlung werden perfekte und dauerhafte Nägel gewährleistet.

Kunstnägel sind schädlich, weil der Naturnagel nicht mehr atmen kann. Stimmt das?
NEIN! Der Nagel wird über kleine Blutkapillare versorgt. Diese Kapillare lassen auch das Nagelbett rosa erscheinen. Im Blut ist bekanntlich Sauerstoff. DER NAGEL SELBST ATMET NICHT! Der Nagel besteht aus Horn. Hornhaut muss nicht atmen. Der Nagel wird durch die Nagelwurzel, dem Blutfluss und dem Nagelhäutchen versorgt. Die Nagelplatte ist tot. Die Nägel sind – genau wie die Haare – Hautanhangsgebilde und werden in der Wurzel versorgt. Das Gerücht, dass Nägel atmen müssen war lange verbreitet, stimmt aber nicht!

Das Gel brennt / wird heiß beim Aushärten der Modellage, weil es sich in den Nagel einbrennt. Stimmt das?
NEIN, bei der Modellage brennt sich nichts in den Naturnagel. Im Gel sind so genannte Photoinitiatoren enthalten. Diese geraten bei der Einstrahlung des UV-Lichts in Bewegung und bewirken somit die chemische Reaktion des Aushärtens. Diese Bewegung erzeugt Reibung und Reibung erzeugt Hitze! Je dicker das Produkt aufgetragen wird, umso größer ist die Hitzeeinwirkung auf dem Nagel. Im Fall einer auftretenden Hitzeentwicklung wird die Hand kurz aus dem Lichthärtungsgerät herausgenommen. Wenn der Nagel wieder abgekühlt ist, brennt es normalerweise kein zweites Mal.

Wie lange halten künstliche Nägel?
Ewig, wenn Sie Ihre Nägel entsprechend pflegen und regelmäßig zum Auffüllen kommen.

Kann man Kunstnägel lackieren?
Sie können diese Nägel genauso wie Naturnägel behandeln.

Was halten Kunstnägel aus?
Kunstnägel sind ca. 60mal stabiler als Naturnägel. Das heißt jedoch nicht, dass Sie unzerstörbar sind! Sie sollten sich erst an die neue Länge gewöhnen. Passen Sie bei „Fallen“ wie Autotüren, Bettenmachen, Dosenöffnen etc. auf. Bei unvorsichtigem Hantieren MUSS auch der Kunstnagel abbrechen, weil Sie sich sonst Ihr Nagelbett verletzen würden! Als Faustregel gilt: Muten Sie ihren Kunstnägeln nichts zu, was Sie nicht auch Ihren Naturnägeln zumuten würden!

Kann man mit Kunstnägeln schwimmen, spülen und/oder auf die Sonnenbank gehen?
Man kann mit Kunstnägeln genau wie mit Naturnägeln spülen, schwimmen und auf die Sonnenbank gehen. Sonnenbankgänger können sich bei mir auch einen Sunblocker auf die Nägel auftragen lassen, das hat den Sinn, dass sich das Gel bei regelmäßiger UV-Bestrahlung nicht gelblich verfärbt. Chlor oder Spülmittel können den Nägeln nichts anhaben.

Wie lang sollte man die Kunstnägel tragen?
Länge und Form sind frei wählbar, jedoch empfehle ich meinen Neukunden eine natürliche und nicht zu lange Form. So können Sie sich langsam an Ihre neuen Nägel gewöhnen.

Wie pflege ich die Nägel am besten?
Die Pflege unterscheidet sich in keinster Weise von der der Naturnägel. Auch Naturnägel sollten 1x täglich geölt werden!

Was tun, wenn ein Fingernagel abgebrochen ist?
Keine Panik, bei mir bekommen Sie schnell einen Reparaturtermin.

Was wenn ich die Kunstnägel nicht mehr haben möchte?
Sollten Sie aus irgendeinem Grund keine Kunstnägel mehr tragen wollen, kann man diese ganz einfach entfernen. Die Modellage wird vorsichtig abgefeilt, wobei eine dünne Gelschicht auf dem Nagel verbleibt, die nach einiger Zeit raus wächst. Unter keinen Umständen dürfen Sie die Kunstnägel abreißen, Sie zerstören damit Ihren Naturnagel erheblich!

Die eigenen Nägel werden so dünn, stimmt das?
Wenn die Modellage entfernt wird, hat man das Empfinden, dass die Nägel dünner sind, als vor der Modellage. Tatsächlich sind sie in den ersten Tagen nach der Entfernung sehr weich. Keratin, welches dafür verantwortlich ist, dass unsere Nägel hart und stabil sind, braucht Sauerstoff, damit der Nagel stabil ist. Keratin härtet an der Luft, nach ein paar tagen sind Ihre Nägel wieder fester. Bis dahin sollte man die Nägel kuppen bündig kürzen, damit sie nicht umknicken.